Journal Phänomenologie
 
Facebook - Like
Journal Phänomenologie / Texte / Heft 26
 
zurück

Editorial

Liebe Leserinnen und Leser,

die neue Ausgabe des J o u r n a l  Phänomenologie widmet sich dem Unbewussten. Das Thema ist bewusst gewählt: Freud hat wieder Geburtstag. Jenseits weihevoller Feierstunden und medienorientierter Darbietungen versammelt das vorliegende Journal einige Texte zu Freud und Leid der Phänomenologie mit der Psychoanalyse. Sie finden in dem von Ulrike Kadi betreuten Schwerpunkt Beiträge von Klaus Ebner, Artur R. Boelderl, Thomas Rolf und Michael Turnheim sowie einen erstmals in deutscher Übersetzung vorliegenden Text von Jean-Luc Nancy.

Geburtstag hat auch Hannah Arendt: Am 14. Oktober 2006 wäre die streitbare Denkerin hundert Jahre alt geworden. In einer Sammelrezension spürt Andreas Großmann Tendenzen und Perspektiven einiger neuerer Literatur nach. Weitere Sammelrezensionen behandeln Neuerscheinungen zu Foucault (Tobias N. Klass) und zur Lebensphilosophie (Petra Gehring).

Darüber hinaus finden Sie in diesem Heft wieder Berichte über Tagungen und Veranstaltungen sowie Hinweise auf neue Bücher.

Unser nächstes Heft wird sich in seinem Schwerpunkt Cornelius Castoriadis zuwenden.

Viel Vergnügen bei der Lektüre wünscht Ihnen

die Redaktion

 

Seitenanfang
Inhaltsverzeichnis Heft 26/2006
Bestellformular
Übersichtsseite "Texte"
down ISSN 1027-5657 JPh Logo
14.05.2008
www.autor